Sep 21 2013

Unser Hock 2013

Rückblick Hock am 15.09.2013

Trotz widrigem Wetter beim Aufbau konnten wir dank vieler Helfer unseren Hock vorbereiten und durchführen. Auch am Veranstaltungstag waren die Wetterumstände eher ungünstig, wenngleich zumindest von der Mittagszeit bis in den frühen Abend zumindest nicht allzu viel Regen fiel.
Dem Zuspruch zur Veranstaltung tat dies nur wenig Abbruch, so dass wir zur Mittagszeit wieder ein volles Zelt hatten.
In zahlreichen Führungen machten sich die Besucher der Veranstaltung, darunter eine größere Abordnung des Hauenebersteiner Heimat- und Kulturvereins aber auch die Presse und einige Vertreter aus der Politik ein Bild von der Aktivität unseres Vereins.

Kr Utergarten-Neubeginn-2013-300x225 in

Kräutergarten

Mit Stolz präsentierten unsere Aktiven ihr Werk der vergangenen Monate, in dem sie neben dem in der Presse gelobten Kräutergarten auch eine größere Fläche des Hofs gepflastert, mehrere Räume renoviert und auch einen Großteils des Holzfachwerks des Ökonomiegebäudes gestrichen haben. In Zusammenarbeit mit den Arbeiten die seitens der Stadt Baden-Baden durchgeführt wurden, wird die Museumsscheune zum Ende des Jahres in einem bislang nicht erreichten Zustand auch die nächsten Jahrzehnte sicher stehen bleiben. Hierfür sei den Verantwortlichen der Stadt an dieser Stelle aber vor allem auch unseren Aktiven gedankt, die nun teilweise bereits ein zweites Mal seit Einrichtung des Museums umfassend und grundlegend Hand anlegen.
Neben den Führungen im Museum kam auch das kleine Rahmenprogramm  sehr gut an. Nach einer zweijährigen Pause konnten wir nun wieder am Tag hergestellten frischen Apfelsaft anbieten, der nun auch komplett mechanisch ohne Zuhilfenahme elektrischer Unterstützung von Hand gemacht wurde. Auch die Kinderbetreuung wurde  von früh bis spät von den Kindern genutzt, so dass die Eltern oft Mühe hatten, wieder nach Hause zu kommen, weil die Kinder noch länger bleiben wollten.

Ein bewegender Moment war die kleine Feierstunde, in der der Vorsitzende Florian Gantner nach der Präsentation des Kräutergartens zwei Männer der ersten Stunde auszeichnete: Jürgen Schneider und Klaus Pflüger wurden für Ihren Einsatz für den Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt und nahmen die Urkunden gerührt entgegen.

Allen Helfern und Kuchenspendern sie an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Vergeltsgott gesagt. Ohne diese große Unterstützung wäre unser Hock, der für viele Sandweierer eine liebgewonnene Tradition und Treffpunkt der Generationen geworden ist,  nicht in dieser Form möglich.

———————————————————

Der Zeitungsbericht des BT von der Eröffnung des Kräutergartens bei unserem Hock 2013

Zeitungsbericht-BT-17-Sep-2013-von-der-Einweihung-Kr Utergarten-Hock-2013-300x159 in

Einweihung des Kräutergartens beim unserem Hock 2013

Bei der Angabe der Personen die bei der Gestaltung des Kräutergartens kräftig Hand angelegt haben, fehlen leider Reinhold Mayer und Wendelin Klumpp und Siegbert Schindler. Auch diesen sei ein großer Dank für die Mitarbeit ausgesprochen. (Anm.: der Redaktion)


Jun 13 2010

Rückblick 2010

Erkundungsfahrt-13-06-2010 IMG 6377-300x225 in
Erkundungsfahrt am 13.06.2010

Am Sonntag 13. Juni führte der Heimatverein eine von unserem Vorstandsmitglied Wendelin Klumpp geführte Erkundungsfahrt durch. Der Vorstand des Heimatvereins freute sich, das einige interessierte Gäste dieser Fahrt beiwohnten. Start war beim Heimatmuseum um 13 Uhr 30.

Thema dieser Tour war “Ehemalige Gewanne der Gemeinde Sandweier” außerhalb der Gemarkung.

So wurden u.a. der “Ochsengrund” und der “Schafskopf” angefahren. Es wurden Hinweise auf ehemalige Besitzungen im heutigen Elsass gegeben. Auch das Ausflugsziel der 50er und 60er Jahre, das “Fahreck”, wurde ein Bestandteil der informativen Erkundungstour. Die Gesamtstrecke von ca. 18 km und 2,5 Stunden Dauer führte über Iffezheim und Wintersdorf durch das Naturschutzgebiet “Geggenau” und zurück nach Sandweier. Wer Wendelin Klumpp kennt, weiß, dass man sich auf diesen Fahrten auf viele historisch interessante Begebenheiten freuen konnte. Auch der zwischendurch einsetzende leichte Regen konnte der informativen Fahrt keinen Abbruch tun.

———————

 

Hock am Heimatmuseum 2010

Der Hock am Heimatmuseum Sandweier am Sonntag 19.09.2010 war auch in diesem Jahr, unterstützt durch sonniges Herbstwetter, eine gelungene Veranstaltung.

Dazu haben ganz besonders unsere zahlreichen Besucher beigetragen. In unserem herbstlich geschmückten Festzelt konnten unsere Gäste eine gewohnt gemütliche Atmosphäre genießen. Neben der allseits geschätzten, guten Küche, konnten auch eine Vielfalt an Getränken, allen voran der von Helmut Schottmüller frisch gepresste Apfelsaft, unseren Besuchern angeboten werden. Das breite Angebot an Kuchen und Torten wurde wieder gerne ausprobiert. Der Heimatverein bedankt sich ganz herzlich bei allen Spendern.

Am Nachmittag gab der Chor der Grundschule Sandweier ein kleines Konzert unter der Leitung von Frau Riehl, Lehrerin an der hiesigen Schule. Wir sind Frau Riehl dankbar, dass sie bereit war, kurzfristig die Chorleitung zu übernehmen. Somit konnte unseren beiden neuen Ehrenmitgliedern, Reinhold Mayer und Wendelin Klumpp, ein Überraschungsständchen dargeboten werden. Die beiden Geehrten sind Gründungsmitglieder des Heimatvereins Sandweier.

Ehrenmitglieder-2010-300x225 in

Ehrenmitglieder Reinhold Mayer, links und Wendelin Klumpp, rechts

Reinhold Mayer, seit über dreiundzwanzig Jahren Kassier, hat in seiner Zeit mehrere große und schwierige Projekte des Vereins erfolgreich begleitet, so z.B. die zweimalige Herausgabe des Heimatbuches von Sandweier.

Wendelin Klumpp gilt unbestritten als Motor des Heimatvereins. Seine Leistungen sind durch Worte allein schwerlich darzustellen. Sein wesentlicher Verdienst besteht u.a. darin, nahezu die gesamten Ausstellungsobjekte des Museums gesichert zu haben. Es besteht kein Zweifel, dass die nunmehr auf dem Museumsgelände zugänglich gemachte Ölmühle,

Lm Hle-2010-300x225 in

Ölmühle 2010

 allein durch sein Geschick bei der Beschaffung, wie seiner hohen handwerklichen Fähigkeit bei der Renovierung, ermöglicht wurde.

Ein Vereinsfest ist heutzutage eine Herausforderung, denen sich in besonderem Maße freiwillige Helferinnen und Helfer stellen und bereitfinden müssen. Gerade sie tragen, unter Verzicht auf kostbare Freizeit, zum Gelingen eines solchen Festes bei. Der Heimatverein Sandweier, sowie der Vorstand, dankt für das große, ehrenamtliche Engagement.

Selbst unsere „kleinen Besucher“ durften im Rahmen unserer angebotenen Kinderbetreuung durch fachliche Kräfte mit malen und basteln einige schöne Stunden auf dem Museumsgelände verbringen.