Nov 28 2022

Rückblick auf die Kunkelstubb 2022

Schon eine Stunde vor Beginn kamen die ersten Gäste, um sich gute Plätze zu sichern und vorab einen Blick in unseren neuen historischen Kalender „Es lebe der Sport“ zu werfen.

Um 18 Uhr 30 konnten wir dann in der vollen Aula der Grundschule Sandweier rund 120 Gäste begrüßen, denen wir rund zwei vergnügliche Stunden bieten konnten. Bei selbstgebackenem Schmalzbrot und Apfelmost konnte ausgiebig über das gesehene sinniert werden.


Neben einem Film über das historische Baden-Baden präsentierten wir einen Zusammenschnitt einer Ausgabe der Montagsmaler aus dem Jahre 1996, bei der drei Mitglieder des Sonderclubs teilnahmen. Das sorgte für viel Hallo und auch Gelächter über die damaligen Antworten zu den Fragen über das Vereinsleben, die die damalige Moderatorin Sigi Harreis den Sonderclublern gestellt hatte.
Durchaus nachdenklich stimmten Impressionen über die Veränderungen unserer Ortsmitte in Sandweier, von den 1960er Jahren bis heute. Die damals von Karl Kessler gemachten Super8 Aufnahmen über den Abriss des alten Rathauses lassen sich aus heutiger Zeit kaum noch nachvollziehen, was man dabei dachte und für fortschrittlich hielt.

Fotos: © Simon Hartmann


Der Erfolg der Veranstaltung nach der mehrjährigen Pause tat auch unseren Aktiven gut, so dass wir uns schon jetzt auf die nächste Kunkelstubb im nächsten Jahr freuen und vorbereiten werden.


Sep 24 2022

Rückblick auf den Hock des Heimatvereins Sandweier am 18. September 2022

Nach zwei Jahren Pause veranstaltete der Heimatverein Sandweier wieder ein Hock am Heimatmuseum Sandweier in der Römerstraße.
Corona hatte auch hier leider Spuren hinterlassen. Wettermäßig kam der Heimatverein Sandweier mit einem blauen Auge davon. Zwar waren die Temperaturen herbstlich, doch wenigstens blieb es trocken.
Schon vor der offiziellen Zeit um 14.00 Uhr kamen die ersten treuen Gäste. Recht voll wurde es um 15.00 Uhr, als die Jugendkapelle Mittelbaden aufspielte und die Gäste eine Stunde lang vorzüglich unterhielt. Begrüßt vom Vorsitzenden des Heimatvereins Sandweier Florian Gantner.

Foto: Robert Blank

Die weiteste Anreise hatten zwei Ehepaare aus Ohio (Glenn Johns), die sich auf Spurensuche ihrer Ahnen aus Sandweier begaben. Ihr Stammbaum las sich wie ein Who’s Who Sandweierer Namen. (Tschann, Eichelberger, Ulrich, Peter, Frietsch, Braunagel, Pflieger – Pflüger? – Reiß, Diebold, Hoffarth, Schmidt, Spath -Späth ?- Backenstoss, Kress, Huck). Wenn Jemand dem Heimatverein Sandweier Information dazu geben kann, würde es der Heimatverein gerne weiter leiten.
Diesen Kontakt werden wird der Heimatverein Sandweier aufrecht erhalten und an anderer Stelle darüber berichten.

Während des ganzen Nachmittages konnten die Besucher das offene Museum besichtigen und die Räume mit den Umbauarbeiten und Neuzugängen an Exponaten, sowie die neuen Beschilderungen nach dem Renovieren in Augenschein nehmen.

Über einen Bildschirm liefen alte Aufnahmen mit Bildern und Filmen an dehnen die Besucher ihre Freude hatten.
Der Heimatverein Sandweier bedankt sich bei den treuen Gästen und den freiwilligen Helfern des Heimatvereins und hofft im nächsten Jahr wieder einen Hock am Heimatmuseum wie vor Corona veranstalten zu können. Ein weiterer Dank geht an den Sängerbund 1869 aus Sandweier für die Unterstützung mit ihrem Zelt und den damit verbundenen Auf- und Abbau.