Jan 18 2021

Geschichtsdaten in Kürze von 2021 bis 2025

2021

Der Januar begann mit Kälte und Schnee um den 17.1.2021.
Der Virus hielt die Bevölkerung immer noch im Griff. Die Gaststätten sind immer noch geschlossen. Außer Außerhausverkauf. Auch die Friseure und Körpernahe Dienstleiter mussten ihre Betriebe geschlossen halten.
Die älteren Mitbewohner über 60 Jahre erhielten je drei FFP 2 Masken. Weitere Schutzmasken sollen sie gegen ein Entgeld von 2 Euro mit einem Schreiben der Krankekassen erhalten.
Alle Veranstaltungen und Übungsabende sind weiterhin abgesagt.
Die Gutscheine für die FFP 2 Masken wurden den ersten älteren Mitbürgern zugesandt.
Im Januar feierte das Ehepaar Ingeborg und Karl-Heinz Heite das Fest der goldenen Hochzeit. Herr Ortsvorsteher Wolfram Birk gratulierte gerne für Stadt und Land.
Der Monat Januar endete mit viel Regen, der Schnee war durch die höheren Temperaturen schon wieder weg. Tage bis zu 11 Grad. Es war zu warm für die Jahreszeit.
Der Februar begann auch wieder mit Regen und um die 4 Grad.
Die Corona-Pandemie ist zwar mit den Zahlen etwas zurück gegangen, aber immer noch nicht so das die Kindergärten und Schulen öffnen konnten.
Leider gab es immer noch Personen die sich nicht an die Beschränkung des Landes auf eine Person bei Besuchen in einem anderen Haushalt gehalten haben. Vernunft und Einsicht über dies gefährliche Virus Fehlanzeige.
Die letzten Tage des Februars bringen Wärme bis in den März. Teilweise bis zu 16 Grad.
Um den 7. März wieder kalte Nächte bis zu Frost. Aber Sonnenschein.
Die Geschäfte dürfen ab 8. März wieder unter Coronaauflagen öffnen. Gaststätten weiterhin nur Außer-Haus-Verkauf möglich. Auch die Eisdiele in Sandweier hat seit Ende Februar wieder offen, (Außer-Haus-Verkauf ist möglich).
Im Bereich Oberwaldstraße, Oberfeldstraße und Feldstraße wurden Markierungen auf den Gehwegen für neue und zusätzliche Straßenbeleuchtungen aufgebracht. Die Stromanschlüsse sollen über die schon vorhandene Freileitungen für die Straßenbeleuchtung erfolgen.
Es gab ein paar wärmere Tage aber Anfang April wurde es sogar bis auf Null Grad kalt. Dies zog sich bis über die Mitte April hin.
Die Corona-Pandemie beunruhigt die Bevölkerung noch immer. Die 7 Tage Werte sind nun wieder auf über 150 geklettert. Damit ist das öffnen der Wirtschaften immer noch nicht möglich. Die Impfungen werden zwar immer mehr, aber es reicht immer noch nicht.
Der Heimatverein Sandweier machte zum ersten mal eine Jahresmitgliederversammlung online, da ja ein Treffen immer noch nicht möglich war.
Ab den 19.04.2021 ist wieder nur ein Treffen, mit einem anderen Haushalt, nur mit einer Person möglich gewesen.
Bis zum 28.4 ist einer der kältesten April in den Wetteraufzeichnungen.
Auch der Mai war bis auf den Muttertag weiterhin bis zu den letzten Tagen zu kalt und mit viel Regen begleitet. Aber selbst der Regen konnte die Verluste im Grundwasser der letzten Jahre nicht ausgleichen.
Im bereich der Verbindungstraße nach Baden-Oos wurden links und rechts Fahrradstreifen auf der Straße aufgebracht.
Das Fest der Eisernen Hochzeit feierten Veronika und Harry Heberle im Mai.
Zum 90. Geburtstag von Frau Gisela Jaenicke gratulierte Ortsvorsteher Wolfram Birk mit den Urkunden von Stadt und Land und den Grüßen des Ortschaftsrates.
Zur goldenen Hochzeit von Elfi und Norbert Hartmann überbrachte, in den letzten Tagen des Mai, Ortsvorsteher Wolfram Birk die Glückwünsche vom Ministerpräsidenten und der Oberbürgermeisterin Margret Mergen mit einem Blumenstrauß.
Nachdem die Coronazahlen endlich nach unten gegangen sind stiegen sie wieder auf über 80 im 7 Tagewert an. Da der Wert über mehrere Tage unter 100 lag konnte das Freibad in Sandweier unter Auflagen wieder öffnen. Außenbewirtschaftungen sind wieder unter Auflagen möglich.
Der Juni bescherte große Hitzetage aber auch am 20. Juni 2021 einen Sturm der auch im Bereich des Friedhofes wieder Schäden an den Bäumen anrichteteund für abgebrochene Äste sorgte. Dann wieder Regen. Trotzdem ist der Grundwasserspiegel immer noch für den Sommer zu niedrig.