Heimatverein Jahresrückblick 2001

Generalversammlung am 22. Mai 2001 ergaben sich keine personellen Veränderungen im Vorstand des Vereins. Mit Siegbert Schindler als stellvertretendem Vorsitzenden, Christiane Scharer als Schriftführerin sowie Richard Pflüger und Jürgen Schneider als Beisitzer bleiben alle zur Wahl anstehenden Vorstandsmitglieder weitere zwei Jahre in ihren Ämtern.

Nach einjähriger Pause fand am 30.6.-1.07.2001 das 3. Erdepflerfeschd in Sandweier statt. Hieran beteiligte sich der Hei­matverein erneut an seinem Standplatz neben dem Topibrunnen. Beim Aufbau, besonders jedoch beim Sturm am Samstagabend, erwies sich die zum 2. Erdepflerschd im Jahre 1999 von Helmut Schottmüller und Wilfried Kratzer entwickelte Konstruktion aus Holz und Planen, die die vorhandene Pergola mit einbezieht, als für den erneuten Aufbau gut geeignet und vor allem sturm- und wettersicher. Beim Fest selbst hatte der Heimatverein wie in den Vorjahren neben seinem reichhaltigen Speiseangebot wieder eine Topiprobierstube eingerichtet, in der alle Sorten Topinamburbrände der Sandweierer Brenner probiert und ein Topinambursüppchen mit Sahnehaube verkostet werden konnten. Leider wurde die Probierstube im leichten Partyzelt ein Opfer des Sturmes und musste unter die Pergola umziehen. Schlimmer erwischte der Sturm eine als zusätzliche Attraktion eingerichtete Bastelstube, in der der Sandweierer Werner Hirth Kinderspielzeug her- und ausstellte. Da diese Attraktion ebenfalls in einem Partyzelt untergebracht war, erlitt sie durch den Sturm einen solchen Schaden, dass sie am zweiten Tag nicht mehr weitergeführt werden konnte. Dennoch dankt der Heimatverein Herrn Hirth für sein Engagement und bedauert zugleich den Schaden, der ihm durch das Unwetter widerfuhr.

Der diesjährige zehnte Hock am Heimatmuseum war am 30. September 2001 einmal mehr vom Wetter begünstigt und erneut ein großer. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger nutzten die Gelegenheit, sich die neuen Ausstellungsstücke im Heimatmuseum anzusehen. Dazu konnten sie im Festzelt, im Hof des Museums oder in der Stube des Heimatmuseums wieder ohne Störung durch Musik gute Gespräche führen.

Im Festzelt

Seiten: 1 2 3


Kommentare wurden geschloßen.