Jul 21 2012

Jahresrückblick Heimatverein Sandweier 2012

Das Jahr 2012 ist geprägt von Vorbereitungen zu unserem 25 jährigem Jubiläum.

Die Küchenausstellung wurde ausgeräumt und neue Austellungsmöbel bestellt die im August geliefert werden sollen. Dies gilt auch für den oberen Bereich des Flures.

Auch die Räume „Haushalt“ und „Ortsgeschichte“ wurde im Zuge der Renovierung ausgeräumt und die Decke und die Wände wurden mit neuer Farbe versehen. Diese Räume können nun wieder eingeräumt werden. Damit kann man den Flur im oberen Bereich noch fertigstellen. Auch die alten Fenster haben Innen einen neuen Anstrich bekommen. Sind aber Außen sehr angegriffen. Wenn die Möbel für den Küchenbereich kommen können wir die Ausstellungsfläche besser gestalten und damit den Wert unseres schönen Museums steigern.

Neben diesen Arbeiten sind auch die Ausräumung des Lagerschuppens und eines anderen Nebenraumes erfolgt um in diesen Nebenraum unsere interne Werkstatt und Abstellfläche zu schaffen. Damit stehen die notwendigen Gerätschaften nicht mehr im Austellungsbereich, was einfach Notwendig ist. Dies erfordert aber noch eine große Kraftanstrengung, die auch Helfer gebrauchen kann. Nichts geht in einem Verein von allein und gerade in einem Museum sind immer Helfer gerne gesehen.

Die Schulausstellung erhält noch die notwendigen Restarbeiten und die Galerie auf diese Schulausstellung wurde nun auch in Betrieb genommen. Damit hat sich die Austellungsfläche erweitert.

Im August erfolgte die Lieferung der neuen Ausstellungsmöbel und die Exponate wurden in die renovierten Räume wieder eingeräumt. Die Beschilderung und die restlichen Malarbeiten wurden anschließend noch erledigt. Nun erstrahlt unsere Ausstellung im neuen Glanz.

Der Heimatverein  bedankt sich bei allen Gästen und Kuchspendern sowie den Helferinnen und Helfern für den schönen Hock am 23.9.2012 auf dem Gelände des Heimatmuseums. Insbesondere den Jagdhornbläsern aus Iffezheim und der Trachtengruppe von dem Heimatmuseum in Lichtenau. Bei der Feierstunde die von den Jagdhornbläsern umrahmt wurde, fand die Ehrung der Gründungsmitglieder statt. Anschließend wurde Siegbert Schindler für seine Verdienste als langjähriger zweiter Vorsitzender, zum Ehrenmitglied ernannt. Unser Ehrenmitglied Reinhold Mayer stellte bei unserem Hock seine Bilder der Öffentlichkeit vor.

Auch in diesem Jahr konnte wieder der St. Martin-Umzug bei schönem Wetter mit den Kindern stattfinden. Viele Kinder mit ihren Eltern und Großeltern strömten auf das Gelände des Heimatmuseums in Sandweier wo der Abschluß mit dem St- Martinsspiel stattfand. Unter Mithilfe von Eltern der Schule und Kindergärten und den Mitgliedern des Heimatvereins war für das leibliche Wohl gesorgt bei der im Anschluß der Veranstaltung bei der Ortsvorsteher Wolfram Birk die Grüße der Stadt überbrachte und auf die Gemeinsamkeit bei Veranstaltungen und deren Wichtigkeit für eine Gemeinde hinwies- Jedes Kind bekam eine „Weckpuppe“ (Dambedei“) und für die Erwachsenen gab es Glühwein oder Punsch. Der Heimatverein freute sich über die große Teilnehmerschar auf unserem Gelände. Zeigt es sich das diese Umfeld einen besonderen Reiz hat und den Bürgerinnen und Bürgern auch dem Gedanken eines Heimatmuseums damit näher gebracht wird.

Am 8.12.2012 kam der „Nikolaus“ bei „wie anno dazumal“ wieder zum Heimatmuseum und nach gemeinsamen Lieder bekamen die Kinder eine kleine Gabe. Die Erwachsenen konnten sich dann bei Wurst und Glühwein stärken. Auch dies war wieder eine schöne Veranstaltung mit dem Gesangverein und an einem extra Stand wurden Waffeln für einen guten Zweck verkauft.

Wenn Sie Lust und etwas Zeit haben uns zu helfen, dann sind sie „Herzlich Willkommen“. Fachleute und Personen die auch mal gerne zupacken sind gerne gesehen.


Dez 31 2009

Heimatverein Jahresrückblick 2009

Bericht des Heimatvereins Sandweier für den Jahresrückblick 2009

Der plötzliche Tod des Gründungs- und einzigen Ehrenmitglieds des Heimatvereins Sandweier, Rektor a.D. Karl Bruckner, warf am 17. Januar einen traurigen Schatten auf die Aktivitäten zu Beginn des Jahres 2009. Trotz seines hohen Alters von über 88 Jahren trat der Tod für uns alle plötzlich und unerwartet ein. Erst im August des Vorjahres hatte er als einer der beiden Autoren wesentlichen Anteil an der Herausgabe des zweiten Heimatbuchs von Sandweier. Nicht weniger als dreihundert Exemplare signierte er beim Hock im Dezember 2008. Als engagierter und versierter Heimatforscher war bereits Mitautor des 20 Jahre zuvor herausgegebenen ersten Heimatbuchs. Darüber hinaus hat er weitere Schriften und Beiträge zu heimatgeschichtlichen Themen veröffentlicht. Von der Gründung Vereins im Jahre 1987 gehörte er dem Vereinsvorstand bis zum 21. April 2008 an. Als Leiter der Museumskommission trug er zu Beginn der neunziger Jahre wesentlich zur Konzeption des Heimatmuseums bei, führte dazu wichtige Verhandlungen mit staatlichen und städtischen Stellen, besorgte Beispiel gebende Exponate und schuf die Grundlage für deren Dokumentation. Leider mussten wir bereits zwei Monate nach seinem Tod auch seine liebe Frau Amanda zu Grabe getragen.

Anfang Februar beschloss der Vorstand ein umfangreiches Jahresprogramm, das traditionelle wie einige neue Aktivitäten des Vereins enthielt. So wurde an den regelmäßigen Öffnungen des Heimatmuseums an den ersten Sonntagen der Monate Mai bis September jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr festgehalten. Sie fanden im Jahr 2009 einen weiterhin bescheidenen Zuspruch. Dem standen jedoch erneut viele Anmeldungen von Gruppen und Schulklassen zu speziellen Führungen außerhalb der allgemeinen Öffnungszeit gegenüber, die nahezu ausschließlich von Wendelin Klumpp mit großem Engagement durchgeführt wurden.

Die Zahl der regelmäßig an Artikel weiterlesen…