Heimatverein Jahresrückblick 2000

diesjährige und damit neunte Hock am Heimatmuseum war am 24. September 2000 einmal mehr vom Wetter begünstigt und wieder ein großer Erfolg. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger nutzten die Gelegenheit, sich die neuen Ausstellungsstücke im Heimatmuseum, wie das Handwerk das Küfers, anzusehen und die Bilder von Reinhold Mayer zu betrachten. Dazu konnten sie im Festzelt, im Hof des Museums oder in der Stube des Heimatmuseums wieder ohne Störung durch Musik gute Gespräche führen. Im Festzelt boten Mitglieder des Heimatvereins ihren Gästen Speis und Trank und sorgten für eine gemütliche Atmosphäre. Dort trugen am Nachmittag die Katharinaspatzen unter Leitung von Frau Ulrike Weisbrich in hervorragender Weise eigens für diesen Nachmittag einstudierte Medleys vor. Den anwesenden Kindern wurden neben dem Festzelt wie in den Vorjahren Malaktivitäten angeboten, die wieder begeistert aufgenommen wurden. Für eine besondere Überraschung sorgte die Häsgruppe der Gro Ka Ge, D Erdäpfler, die an diesem Nachmittag dem Heimatverein ein Original-Häs als Ausstellungsstück für das Heimatmuseum übergab. Das wertvolle Kostüm mit Maske und allen sonstigen Ausstattungsstücken, das früher vom Häsmeister Helga Rußi selbst getragen worden war, wurde von zwei Häs-Trägern im Beisein weiterer Mitglieder der Häsgruppe zunächst in das Festzelt getragen und dort mit einer kurzen launigen Rede des Häsmeisters an Vorstand Friedrich Gantner übergeben. Anschließend wurde es an seinen Ausstellungsplatz im Museum verbracht und dort bei einem Topi-Umtrunk aufgestellt.

Zu einem familiären Treffen fanden sich Vorstand und die Festhelfer des Jahres 2000 am Sonntag, 03.12.2000 im Heimatmuseum ein, um dort bei einem Adventskaffee und einem gemütlichen Vesper den Dank des Vorstands für die geleistete Arbeit entgegenzunehmen.

Auch im kommenden Jahr werden die Aktivitäten des Heimatvereins vorwiegend der Pflege des Heimatmuseums dienen. Für das Frühjahr 2001 ist darüber hinaus wieder ein Vortrag zur Heimatgeschichte vorgesehen. Durch Veranstaltungen wie CEGO-Abende soll auch weiterhin altes Brauchtum gepflegt werden. Langfristig bereitet sich der Heimatverein auf das Jahr 2002 vor. Dann wird der 400. Geburtstag des alten Sandweierer Jagdhauses, in dem das Heimatmuseum eingerichtet ist, zu feiern sein.

Der gesamten Bevölkerung von Sandweier wünscht der Vorstand des Heimatvereins „Frohe Weihnachten“ und „Ein gutes neues Jahr“.

Seiten: 1 2 3


Kommentare wurden geschloßen.